Pressemeldung

Kinetic und diakonia machen mit gemeinsamer Kampagne auf tagesaktuellen Spendenbedarf für Flüchtlinge aufmerksam

München, 21. März 2016: Der Out of Home-Spezialist Kinetic hat für die diakonia eine Digital-Kampagne entwickelt, die es so noch nicht gab: Über Station Video informieren sie tagesaktuell über den Spendenbedarf für Flüchtlinge, die die diakonia in München mit Kleidung und Hygieneartikeln erstversorgt.

Seit heute rufen die digitalen Screens die Bürgerinnen und Bürger an Bahnhöfen der Bayernmetropole zur Mithilfe auf. Die Idee zur Kampagne entstand, weil viele Spenden eingehen, für die die diakonia sehr dankbar ist, die aber leider nicht den aktuellen Bedarf abdecken. 90 Prozent aller Spenden sind beispielsweise Frauenkleidung, während gerade Herrenkleidung, besonders in kleinen Konfektionsgrößen, dringend benötigt wird.

Deshalb funktioniert die Kampagne wie eine Bedarfsliste: Sie schaltet über zwei Wochen tagesaktuell, welche Sachspenden dringend benötigt werden. „Digital Out of Home ist nicht nur das perfekte Medium, um gezielt zu informieren, sondern auch um Zielgruppen zu aktivieren. Wir freuen uns deshalb sehr, dass wir den Vorteil unseres Mediums gemeinnützig einsetzen können“, sagt Thorsten Ebbing, CEO von Kinetic Worldwide Germany. „Wir sind mit Public Video zeitlich so flexibel, dass wir Montags beispielsweise um Spenden wie Herrenpullover in Größe S, Mittwochs aber vielleicht um Shampoo und Duschgel bitten können“, erklärt Steffen Ansorge, Director von Kinetic Active, der sich im Unternehmen um innovative und vernetzte Kommunikationsmaßnahmen kümmert.

Stichwort „vernetzt“: Die 15-sekündigen Spots verlinken auch noch einmal direkt zur Bedarfsliste auf www.diakonia-fluechtlinge.de, sodass sich Interessierte sofort Mobile weiter informieren können. Denn die Kampagne soll keine Fragezeichen bei den Müncherinnen und Münchnern hinterlassen, deren Mithilfe dringend benötigt wird. Sie soll auf einen Blick zeigen, was gebraucht wird und wo die Helfer ihre Spenden abgeben können.

Mit Botschaften wie „Täglich kommen über 500 Flüchtlinge in München an und benötigen unsere Unterstützung! Helfen Sie aktiv bei der Spendenausgabe mit!“ animieren die Spots die Passanten auch, sich ehrenamtlich bei der diakonia zu engagieren. Ob freiwillige Helfer, Geld- oder Sachspenden: Jede Art von Unterstützung hilft der diakonia derzeit weiter.

„Als Kinetic uns ihre Idee der digitalen, tagesaktuellen Kampagne vorgestellt hat, waren wir sofort begeistert. Wo lässt es sich besser um Hilfe bitten, als direkt in der Öffentlichkeit. Wir lenken damit die Aufmerksamkeit unserer Mitmenschen auf einen Notstand und hoffen, dass noch mehr von ihnen aktiv werden und uns unterstützen“, sagt Dieter Sommer, Geschäftsführer der diakonia.

Spenden können in der Dachauer Straße 192 und am Stahlgruberring 8 in München oder in den diakonia Kleidercontainern im Stadtgebiet abgegeben werden. Standorte unter www.diakonia.de.